Weihnachtsjazz am 7. Dezember um 20.00 im Geyserhaus Leipzig, Karten kosten 10 Euro! Die Begriffe Weihnachten und Jazz dürft ihr bitte leicht nehmen. Ich bin mit meiner Geige zu Gast bei meinen Gitarrenfreunden Anton Hudl und Matthias “Männel” Brückner (den natürlichen Erben der “Gruppe Dreif” – die Älteren werden sich erinnern 😉) – wir trafen uns musikalisch erstmalig am Rande einer Literaturveranstaltung im ansonsten eher unpoetischen Foyer vom ” Haus des Buches”. Irgendwann klatschte ein Poet in die Hände und sagte: “Jetzt ist Session!” Da wir den offiziellen Teil unserer Darbietungen, also Gitarrenjazz und Instant-Composition-Live-Looping, bereits geliefert hatten, waren wir amüsiert und tiefenentspannt zugleich. Das Ergebnis? Beiderseitige musikalische AHA-Erlebnisse, die nach Fortsetzung schrien.

So. Nu isses passiert. Dass die sogenannte leichte Muse “my first love” war und ist, wissen ja viele nicht. Und natürlich gab es eine Zeit, in der ich sie von der Bettkante schubsen musste. Vieles was ich heute bin und viel Musik, die ich heute spiele, gäbe es sonst nicht. Wurzeln habe ich trotzdem oder auch deswegen genau da – in einer inneren Haltung, die “Unterhaltung” einschließt. Am 7. Dezember werden wir also gepflegte musikalische Unterhaltung zelebrieren – mit Coverversionen von Stevie Wonder, Aretha Franklin, Dalida, Sergio Mendes oder George Benson, bekannten Jazzstandards sowie phantasievollen Eigenkompositionen der Band “Market Place”. Willkommen!