Ich freue mich über dein Feedback!

 
 
 
 
 
 
 
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
3 entries.
Katrin Katrin schrieb am 7. November 2017 um 23:07:
…"1-2-Dop-pel-ba-na-ne"... Ach ja, war das schön! Auch ich durfte deinen Cajon-Wochenendworkshop in Chemnitz vor reichlich einem Jahr erleben und denke noch heute mit Freude daran.
Und genau dort entstand die Idee, dich doch einmal ins Riesengebirge zu locken, wo wir seit einigen Jahren im Frühjahr Rhythmus an einem der schönsten Plätzchen der Welt mit den besten WorkshopleiterInnen der Welt erleben dürfen.
So fanden an den vier Tagen im Mai 2017 ab Christi Himmelfahrt von den 30 ReiseteilnehmerInnen sechzehn (16!) kleine und große, jüngere und ältere, weibliche und männliche Menschen mit oder ohne gefühltem rhythmischen Talent aus dem Chaos in einen gemeinsamen Groove, der ein Strahlen auf die Gesichter zauberte. Bodypmusic, Trommeln, Singen, Lachen… eine tolle Stimmung! Das Ganze mitten in der unglaublich reichen Natur des Riesengebirges im malerischen Ort Przesieka, mit Bergen, Wäldern, Flüssen und Wasserfällen, mit viel Raum zum Wandern, Genießen und Erholen, mit Blick auf die Schneekoppe und abends am gemeinsamen Lagerfeuer.
Ich freue mich, liebe Ingeborg, dass auch dich dieser Ort verzaubert hat und du auch 2018 den Workshop dort für uns leiten wirst. 🙂
Herzlichen Dank und liebe Grüße aus Chemnitz!
Katrin
Coni Coni schrieb am 25. September 2016 um 23:48:
Liebe Ingeborg,

der Nachwelt sei hinterlegt, dass Dein Cajon-Wochenendworkshop in Chemnitz für's Herz, für's Hören, für's Aufeinanderhören, für's Sehen und auch für den Verstand ein Fest war.
Herzlichen Dank!

Ich genieße Deine "1-2-Dop-pel-ba-na-ne"!
Melanie Melanie schrieb am 13. August 2015 um 11:32:
Hallo liebe Ingeborg,

vielen Dank, dass ich dich kennenlernen durfte. Es hat mir Spaß gemacht, mit dir zu arbeiten. Ich hoffe auf weitere Zusammenarbeit. :-).

Herzliche Grüße aus dem MeSu Kreativbüro
Melanie Sucker

 

________________________________________________________________________________________________________________________
Marlies M. 10. Februar 2014 09:10
Hallo Frau Freytag,
vielen Dank für Ihre tolle Performance zu unserer Trainertagung 2013.
Wir hatten viel Spaß mit Ihnen und waren begeistert, wie Sie es schafften, uns alle mit unterschiedlichen Instrumenten zu aktivieren.
Das war sicherlich nicht leicht mit 70 Personen zu arbeiten, intervenieren um einen gemeinsamen Auftritt zu erreichen.
Wir haben viel gelernt, gelacht, geübt und sind ins Schwitzen gekommen.
Interessant ist für uns, wie man Trommelmusik, Rhythmus und Body-Percussion-Music in Schulungen/ Teamentwicklung integrieren kann.
Das Event wird uns noch lange positiv in Erinnerung bleiben.
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und weitere tolle Auftritte.
Liebe Grüße!
 
Marlies M.
GALERIA Personalservice GmbH
________________________________________________________________________________________________________________________

Marlies S. 20.05.2014 13:23

Liebe Ingeborg,

die 1776 Läuferinnen des 5. Leipziger Volksbank Frauenlaufs am 18. Mai 2014 sagen dir und deinen beiden Trommelgruppen ganz herzlichen Dank für vier Stunden enthusiastisch anfeuernde Rhythmen bei Dauer-Starkregen, der uns alle in Nullkommanix bis auf die Haut durchnäßt und die Laufstrecke in eine gigantische Schlammbahn verwandelt hat.

Genauso tapfer und durchhaltefreudig wie die Läuferinnen waren deine beiden Gruppen „Come & Drum“ aus der Frauenkultur und AYODELE, die Auftrittsgruppe von Drums & Chants.

Während „Come & Drum“ sich unter einer Plane ins Gebüsch entlang der Strecke kuscheln und dort noch halbwegs unnaß trommeln konnte, bekam AYODELE an der Sachsenbrücke die volle Breitseite des Superregens ab: bereits nach kürzester Zeit waren sowohl die Trommlerinnen und Trommler als auch ihre Instrumente völlig durchnäßt, was zu durchaus nicht uninteressanten Sound-Erlebnissen führte: die afrikanischen Trommeln sind so viel Wasser natürlich nicht gewöhnt und fingen plötzlich an, deutsch zu sprechen, was momenteweise ein bißchen an Rammstein erinnerte!! Immer wieder mal brauchten sie eine Pause zum Trockenlegen, die ihr dann – kreativ wie wir euch kennen – genutzt habt, euch ans Straßenmobiliar als Ausweichinstrumente zu wagen. Glocken, Geländer, Straßenschilder und Metallpfosten wurden zu afrikanischen Trommeln und ergaben wunderbare Adaptionen!

Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, euch zuzusehen, eurem Können, eurer Phantasie und eurer Begeisterung, auch aus diesem Wetter-Debakel nicht nur das Beste zu machen, sondern daraus etwas ganz Einmaliges zu machen.

Wir sehen uns am 10. Mai 2015 zum 6. Leipziger Volksbank Frauenlauf – dann wahrscheinlich bei afrikanischen 40 Grad im Schatten – und auch das wird toll mit euch!!

Danke+++Danke+++Danke

Marlies Sonntag

Frauen für Frauen e.V.

________________________________________________________________________________________________________________________

Anke 28.05.2014 11:39
Die vier Stunden westafrikanische Musik spielen mit AYODELE beim Frauenlauf waren toll: Super nette Combo an Leuten, die was drauf haben, tolle Chefin, die alles im Griff hat, coole Grooves und gute Stimmung! Und das alles im strömenden Regen 😉 Spektakulär! Vielen Dank, dass ich dabei sein konnte! Anke F.
________________________________________________________________________________________________________________________

Der Führungskräfte-Workshop „Rhythmuswechsel“ war erfolgreich!

Danke_an_DRUMS_CHANTS

________________________________________________________________________________________________________________________

Esther 06.06.2011 20:09

Liebe Ingeborg,

nochmals vielen lieben Dank für den tollen Team-Workshop. Trotz anfänglicher Skepsis, waren meine Teamkolleginnen schon in kurzer Zeit mitgerissen und begeistert. Das Dank Deiner tollen Anleitung; Verständnis und Unterstützung.
Auch das Catering war ausgezeichnet, besonders und speziell. Bitte auch den Dank an Deine Kollegin weiterleiten.

Ich kann das event nur empfehlen, sowohl für den Job als auch privat. Habe mit meinen Kindern heute beim Abendessen zusammen auf dem Tisch getrommelt. Das hat sie nach einem langen Schultag aufgelockert und den Kopf frei gemacht.

Also nochmals vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Esther G.

BMW AG
Werk Leipzig
Assistenz Leiter Werk Leipzig

________________________________________________________________________________________________________________________

Ilona 02.12.2010 15:42

Etwas unsicher war ich schon, als ich mich zum wochenendlichen Trommel-Workshop im Wurzener D5 angemeldet habe, denn ich hielt mich bisher immer für rhythmisch komplett unbegabt, weil ich mir ohne Schwierigkeiten nicht einmal mit einer Hand auf den Kopf klopfen kann, während ich mit der anderen den Bauch reibe.

Und was kann man in zwei halben Tagen lernen? Kann ich dann mit 61 Jahren noch Schlagzeugerin in eine Punkband werden? Oder mit „Stomp“ auftreten?

Leute, ich sage euch: Probiert es einfach mal aus, besonders wenn ihr das Gefühl haben solltet, unter mangelndem Rhythmusgefühl zu leiden oder noch immer dem Vorurteil aufsitzt, Trommeln gehöre doch eher nach Afrika.

Und wenn es euch dann nicht gepackt haben sollte, habt ihr zumindest ein paar wichtige Erfahrungen gesammelt und nebenbei noch ein paar neue Leute kennen gelernt. Wie z.B. die Ingeborg Freytag, die zu diesem Anlass eine Unmenge Fässer aus Metall und Kunststoff aus Leipzig herangekarrt hatte, um die Teilnehmer/innen mit Freude und Witz an einen völlig neuen Umgang mit den Ungetümen heranzuführen. Und – das für die Schul- und Theorienverweigerer – alles ganz ohne jede Note!

Fazit: Trommeln in der Gruppe macht rundum Spaß.

Es lockert Gelenke und Muskelgruppen, von denen ich gar nicht mehr wusste, dass ich sie noch habe. Meiner Krankenkasse werde ich schon allein deshalb die Aufnahme solcher Kurse in den orthopädischen und psychologischen Leistungskatalog empfehlen.

Trommeln macht die Seele frei von innerem Ballast und vermittelt ein neues, gutes Gefühl für den eigenen Körper. Und es erzeugt ein Gefühl von Gemeinschaft, in der jedes Glied der Kette einzigartig ist und gleichzeitig wichtig für das Klangergebnis im Ganzen, dass natürlich wesentlich größer ist als die Summe seiner Einzelteile.

Ich schwöre: Trommeln macht selbstbewusster und kraftvoller! Und es macht gute Laune über den Tag hinaus. Also hoffe ich, dass es bald weiter geht in Wurzen und noch mehr Menschen hier sich überzeugen lassen von der uralten Weisheit:

Wo man trommelt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine… äh, … Fässer!

________________________________________________________________________________________________________________________

Anonym 29.11.2010 12:48

Am 13./14.11.2010 habe ich den Streetbeatzworkshop mit Ingeborg
Freytag im Kultur- und Bürger_innenzentrum in Wurzen besucht und war begeistert. Ich spiele seit 3 Jahren mehr oder weniger regelmäßig Djembe und so ist mir Rhythmus nicht ganz fremd. Neu war für mich mit Sticks zu arbeiten und auch die Energie die entsteht, wenn viele Leute auf Fässer schlagen. Unglaublich war die Klangvielfalt, die dabei entstand. Mal wieder ein berauschendes Erlebnis für die Sinne. Nach diesem Wochenende weiß ich wieder, was mich am Trommeln so fasziniert.
Danke!


Eckehart 29.11.2010 12:46

Die Einladung von Ingeborg Freytag durch das Goethe-Zentrum
Antananarivo zur Künstlerresidenz mit dem madagassischen Musiker Olombelo Ricky war ein Experiment. Die beiden Musiker kannten sich vor ihrem Treffen in Madagaskar nur über ihre Veröffentlichungen in MySpace, wo offensichtlich der erste Funke über das Internet übersprang. Würde auch die Chemie stimmen, wenn die Beiden sich gegenüberstehen und zusammen musizieren würden? Sie hat gestimmt, ein gelungenes Experiment! Ingeborg konnte sich der doch ziemlich fremden madagassischen Umgebung schnell anpassen und der Funkenregen zwischen Ingeborg und Ricky wurde während der Gemeinschaftskonzerte zu einem musikalischen Feuerwerk! Danke Ingeborg für Eure Musik, danke auch für Deine Grosszügigkeit!

Eckehart Olszowski
Leiter des Goethe-Zentrums Antananarivo


Nadine 26.11.2010 20:48

memorandum Streetbeatz workshop in WURZEN, 13-14/11/2010:

/Gebt acht,
– vielleicht auch neun –
ihr Fässer, Kanister als auch Tonnen!
Mit zwei mal zwei daumendicken Knüppeln kommen sie!
Euch zu bezämen im friedvollen Gefecht-
den Klang zu entlocken, der ihre Wut entlässt…

Keine Angst… sie rauben nicht

Im Kreis reihum im Einklang, sich unbekannt erkannt – die 9 Kämpfer…
gebeutelt euch zu bändigen.
Rhythmisch wabert das Blut, fliegen die Hände,
sprechen Fass und Kämpfer im Dialog.
Stunden wohl – in Wurzen.

Herbstliche Mittagssonne in verschwitzten Gesichtern
Am Sonntag, friedlich, die Fässer verstummt.
In Freude Freunde/

Vielen Dank Ingeborg, für diesen sehr extravaganten und total erholsamen Ausflug in die Percussionwelt! Ich kann das allen vom Alltag strapazierten und gestressten Menschen nur ans Herz legen, Streetbeatz selbst mal auszuprobieren und sich für eine Weile zu vergessen!

Merci auch an die Organisatorin und den Initiator „Netzwerk für demokratische Kultur e.V.“, die uns das Dach für diesen Workshop stellten!

Liebe Grüße, bis nächsten Dienstag, jippieh, Nadine


Antje 23.12.2009 19:45

Hallo liebe Ingeborg,

ich möchte mich auf diesem Weg einfach bei Dir bedanken.

Nun trommle ich ja schon seit September fast regelmäßig donnerstags mit und es tut mir richtig gut!
Da ich leider nie ein Instrument zu spielen gelernt habe bin ich umso mehr begeistert, dass ich in jeder Trommelstunde ein Erfolgserlebnis haben und mich dabei sogar noch entspannen kann…
Ich finde es toll wie Du auf jeden eingehen kannst (und ich glaube wir sind alle wirklich ziemlich verschieden :-)) und es schaffst ein Zusammenspiel „zu managen“ was dann irgendwie immer wieder richtig toll klingt.
Für mich ist es ein schönes Gefühl gemeinsam mit anderen einen Rhythmus spielen zu können, und das ohne irgendwelche Vorkenntnisse zu haben. Ich freue mich schon auf die nächsten Donnerstage.

Bis dahin, herzliche Grüße
Antje


Juliane 25.10.2009 16:33

Die Trommeltanznacht ist eine Befreiung, eine Befreiung von Trägheit, Schlappheit, Traurigkeit, Müdigkeit.

Die Kraft, die von den TrommlerInnen ausgeht, verschont Deine Wiederstände und Ausreden nicht, die Du um Dich gewickelt hast, um Dich vor dem Leben zu schützen.

Die Rhythmen holen dich ab aus deinem Alltag, da, wo du vor dich her trottest…. und öffnen eine Raum, in dem die Urkräfte wirken. Die Energie wird „hochgezogen“ und der Körper kann die Blockaden nicht länger halten – er tanzt sich frei….

Die Trommeltanznächte von Ingeborg Freytag und Matthias Schirmer im Forum für Lebensenergie sind Kostbarkeiten, musikalische Kraftplätze höchster Potenz.

________________________________________________________________________________________________________________________

Elke 16.10.2008 11:24

Liebe Ingeborg,

es hat mir sehr gut gefallen und sehr gut getan zu eurer Musik zu tanzen.

Abgesehen davon, ist es auch eine Augenweide, Euch spielen zu sehen.

Gib mir Bescheid, wenn ihr wieder zum Tanz „aufspielt“.

Liebe Grüße

Elke

________________________________________________________________________________________________________________________

Jana 24.09.2008 17:14

Liebe Ingeborg,

nach einem reichlichem Jahr möchte ich mich nun endlich für den wunderbaren Oberton-Singen Workshop vom 23. bis 25. März 2007 recht herzlich bedanken. Dieser von Raimund Wiener sehr einfühlsam gestaltete Workshop und die winzige, gemütlich und familiär gestaltete Musikschule ist bei mir selbst nach einem langen Jahr nicht in Vergessenheit geraten. Auch fand ich die Teilnahmegebühr inklusive Getränke und total leckerer vegetarischer Verpflegung super. Welche Musikschule hat das schon zu bieten?
Vielen Dank, dass es diese Musikschule gibt und weiter so!
Mit herzlichen Grüßen und jederzeit wieder
Jana

________________________________________________________________________________________________________________________

Die Leipzig Eagles bedanken sich ganz herzlich für ein unvergessliches Teamevent!

Viele Grüße – im Juni 2008 – von Monika


 

Ingeborg Freytag 25.05.2008 20:58

Liebe Sabine und Gaby!

Nun, es hat auch mir soviel Spaß gemacht, dass „Die Oase der Klänge“ auf keinen Fall ein einmaliges Event bleiben wird. Dass meine Instant Compositions in Verbindung mit den Sounds der DJane eine stärker körperliche und tanzbare Dimension bekommen, die sonst einfach nicht so sichtbar ist, hat mich sehr fasziniert. Schön, wenn sich meine Faszination mit der meines Publikums trifft – bleibt weiter dran, ich habe noch viel vor 😉

Gerne könnt Ihr das Projekt in Berlin an geeigneter Stelle empfehlen und Eure Begeisterung im Freundinnenkreis „weitertratschen“, dann sehen wir uns vermutlich ganz schnell wieder 😉 Herzliche Grüße aus Leipzig von Ingeborg

________________________________________________________________________________________________________________________

Sabine 15.05.2008 21:17

Liebe Ingeborg, waren auf der Abendveranstaltung des LFT in Dresden. Die „Oase der Klänge“ war das Beste was wir seit langem erlebt haben. Nochmal auf diesem Wege danke für diesen schönen Stunden. Gibt es für die „Oase der Klänge“ noch weitere Termine…oder war das ein einmaliges Event? Sabine und Gaby aus Berlin


Ingo 21.04.2008 22:35

herzlichen dank für das tolle anfeuern zum leipzig-marathon. mit euren heißen rythmen sind meine füße den halben fast von allein gelaufen und das in der spektakulären zeit von weniger als zwei stunden.

herzliche grüße von ingo


katha 15.04.2008 15:38

Liebe Ingeborg, ein herzliches Dankeschön für die Einführung in eine für mich neue Welt. Der Workshop in Magdeburg war super, auch wenn mir danach die Händchen ein wenig „gebrummt“ haben, weiter so und nochmals DANKE; TANKE; PANKE


Sabine 15.03.2008 17:12

StreetBeatzen zum 47’sten – es mit meinen liebsten Freunden so richtig krachen lassen an diesem lustigen Geburtstag, natürlich auf Blechfässern und Plastekanistern – dank Ingeborg war’s möglich…

Und es war so schön, wie ich’s mir vorgestellt hatte.

Selbst die Skeptiker(innen) haben letztendlich mit sichtlicher Begeisterung draufgehauen und was Ingeborg in gewohnt gekonnter Weise uns nach zwei Stunden entlockte, konnte sich durchaus schon hören lassen.

Wir hatten viel Spaß. Und haben etwas ganz Neues zusammen erlebt.

Vielen Dank!!! Liebe Grüße, Sabine


Christine 21.12.2007 15:26

Begeisterung!!! Die Aktion der Initiative „Leipzig plus Kultur“ am 12.12.2007 im Leipziger Rathaus wurde musikalisch und überhaupt enorm getragen durch „Ingeborg and friends“ (eine genauere Bezeichnung gab es nicht?…) Die sechs MusikerInnen waren brillant – die Percussioninstrumente, das Akkordeon, die kleine finnische Pfeife… – eine Musik, die stark an osteuropäische Musik erinnerte (Klezmer, Brass…) – klagend, skurril, mit absolut eigenem Witz und wechselnden Rhythmen – nicht zu vergessen die „schlurfend-schlenkernde-tragische“ Wanderung der Musizierenden durchs Rathaus. Nicht nur die Beteiligten von „Fünf für Leipzig“ waren begeistert, „absolut faszinierend“ so einer der Kommentare… Jedenfalls DANKESCHÖN!!!!


Ursula 15.09.2007 12:29

Liebe Ingeborg,

schön Feines von einer Berufskollegin in Deutschland zu hören. Ich habe Deine Adresse über einen Newsletter von Geomantie Wien. Sag, hast Du Kontakte in Wien? Ich organisiere nämlich grad das Festival „ars et aqua“ 2007 in Wien, (26. September bis 14. Oktober) und wünsche mir, dass noch Menschen davon erfahren, die sich dafür interessieren könnten. Es gibt gemeinsam Singen, Kreistanzen, Freidenstänze, Klangevents, Konzerte, Filme, Puppenspiel, Lesungen, Workshops…..verlinken wäre vielleicht auch fein…

Liebe Grüße herzlich aus Wien Ursula


Musikzug Goslar 14.09.2007 20:42

Hallo der Trommelworkshop war Super

hat uns sehr viel spass gemacht und wir haben eine menge

gelehrnt für eine super unterkunft hast du auch gesorgt

vielen dank mach weiter so

Gruß aus Goslar


Susanne 13.07.2007 21:52

Liebe Ingeborg

nach so langer zeit weit weg von leipzig im warmen brasilien habe ich deinen kontakt hier gefunden und moechte dir einen kleinen lebensgruss zuschicken.

nach vielen reisen, bekanntschaften, dem eingewoehnen ins portugiesische und kulturellen findungen bin ich nun mit meinem brasilianischen partner und unserem haus auf 6 raedern mit fast 100 verschiedenen lebenden pflanzen und strassenteater-equipment in den doerfern und staedten nordost-brasiliens unterwegs, lebenskultur und bewusstsein in die verkantete gesellschaft bringend. der konsumrausch hat auch hier die menschen versklavt, ihnen den sinn im leben und die kreativitaet geraubt.

wir sind hier gerade im haus einer kuenstlerfamilie, die alte musikkultur mit strassenartistik am leben erhalten und weitervermitteln. sie involvieren enorm die kinder und jugend der stadt, um ihnen perspektive und respekt fuereinander zu vermitteln.

ich schick dir eine umarmung und die sonne aus brasilien

deine gesangsstudentin von der wagenburg

susanne


David 06.06.2007 10:49

Hallo!

wann findet denn mal wieder in L.E. ein Obertongesang-Workshop statt?

MfG david


Gesa 08.05.2007 10:51

Einen Sonntag verspielt mit westafrikanischer Trommelmusik, mit einer erfrischenden, zugeneigten Lehrerin UND in wirklich angenehmer Teilnehmerrunde – Herausforderung und Glück zugleich für mich!

Vielleicht habe ich sogar Lust auf einen Ausflug nach Chemnitz zur Afrokaribischen Trommelmusik mit anschließendem Lagerfeuer am Labyrinth…

Vielen Dank und gern wieder!

________________________________________________________________________________________________________________________

Yolaine  26.03.2007 13:13

Obertongesangs Work-Shop in Leipzig/Markkleeberg 23.-25.3.07

Liebe Raimund, Gesa und Ingeborg,

tausend Mal danke für das wonderschönes Workshop! Ich kann mich nur an Heiko anschließen!

Liebe Grüße aus Dresden und bis bald,

Yolaine


Heiko 25.03.2007 16:22

Obertongesangs Arbeits-Laden (Work-Shop) in Leipzig/Markkleeberg 23.-25.3.07

Hallo Ingeborg, lieber Raymund,

Obertongesang, ja die Mongolen können das, wer weiß, die haben bestimmt eine andere Anatomie im Rachenraum oder rituell beschnitzte Kehlköpfe?

Von der beeindruckenden Stimm-Brillanz Raymunds beflügelt und dem optimalen pädagogischen Feingefühl flogen die ersten Beklemmungen schon bald als Obertöne dahin. Ein strukturierter systematischer Anfängerkurs für ein wohliges Gruppengefühl aber auch eine intensive personenbezogene praktische Vermittlung der klassischen Obertontechniken tuvisch, mongolisch und europäisch lassen mich konstatieren – bei mir pfeifts (ich nenne diese Krankheit mal „Sygitis“ nicht zu verwechseln mit „Tinnitus“). Und bei jede(r)m der Kursteilnehmer(in) konnte ich große und kleine Obertöne in den verschiedensten Techniken vernehmen. Freilich bringt nun das jahrzehntelange Training erst den mentalen Tuvinen. Was für den einen meditative Unterstützung sein könnte, ist für die anderen Singen, ohne die europäischen temperierten Töne in Geschwindigkeit und Tonhöhe treffen zu müssen. Man hört nunmehr seine eigene Melodie. Schön war es, sagte der Meister – recht hat er.

Fröhliche Grüße Heiko


Sylvia 26.02.2007 13:10

Liebe Ingeborg,

bin ja etwas skeptisch und nur von C. „überredeterweise“ zum Street-Beatz-Wochenend-Restsonntag gekommen. Danke, dass es möglich war!

Du/es hat längst verschüttete Erinnerungen wach gerufen – und es verlangt nach mehr…

Dir ist es gelungen, Lust zu machen, auf ganz archaische Dinge, du hast es geschafft, bei mir kostbarste Kindheits- und Jugenderinnerungen zu wecken. Es war ein sehr bereicherndes Erlebnis (auch wenn ich mir trommeltechnisch oft ziemlich falsch vorkam ;-)). Ich würde es gern wiederholen…

ganz herzlich grüßt dich, an diesem für mich noch immer schwingenden… Montag

sylvia


Mirjam 26.02.2007 12:27

Hallo Ingeborg,

liebsten Dank für das tolle Street-Beatz-Wochenende! Deine schier unerschöpflichen Erklärungsideen und deine enorme Geduld haben selbst einer Off-beat-Legasthenikerin wie mir etliche Aha- und Erfolgserlebnisse verschafft!

Bis zum nächsten Mal,

Mirjam


Frank 04.02.2007 21:51

Hi Ingeborg,

danke für den irrsinnig schönen workshop gestern! Es kribbelt noch in den Händen und die beats schwirren durch den Kopf.

Ich werde wohl Wiederholungstäter…

So long

Frank


Claudia 30.01.2007 18:06

Hallo,

toller und sehr lebendiger Workshop! Hat riesig Spaß gemacht – Ich danke Dir/Euch 🙂

Lieben Gruß

Claudia


Matthias 28.01.2007 21:20

Liebe Ingeborg

Ich möchte dir danken für den super schönen Tag. Ich habe aus deinem Kurs viel für mich mitgenommen und werde die die Trommel zu meinem Instrument machen. Ich wünsche dir für die Zukunft ganz viel interessante Kursteilnehmer. Ich hoffe man sieht sich mal wieder.

Liebe Grüße – Matthias aus Magdeburg


Kerstin 15.01.2007 02:48

Liebe Ingeborg,

Trommelsucht gibts nicht nur bei Kaninchen, nur ist sie beim Menschen wohl ungefährlicher und zudem beglückender (geduldige Nachbarn vorausgesetzt, die hab ich zum Glück).

Ich erinnere mich gern (ja, wirklich!) an Djembe-Kurse mit anfangs scheinbar unkoordinierbarer Body-Percussion und wunden Fingern, an Snare-Exerzitien mit holperigen Eisenbahnen und afrikanischen Flams, an geduldige Instruktionen, um den Swing zum Swingen zu bringen und überhaupt die vier Hände zu koordinieren oder auch mal frei über die Trommeln klöppeln zu lassen. Mittlerweile bin ich die Frau für alle Felle in mehreren Bands und eine davon hat es immerhin in den Regionalausscheid Mitteldeutschland des Creole-Weltmusikpreises geschafft (18.1. 20:00 Moritzbastei). Da kann frau vielleicht auch als Lehrerin ein wenig stolz sein.

Danke für alles und gute Wünsche für die Trommel- und Gesangsschmiede im Walddomizil!

Kerstin


Sabrina 03.11.2006 18:25

Liebe Ingeborg ,

Du und cristel waren am mittwoch den 1.11 bei unserer Klassenfahrt in Dreiskau-muckern zu besuch und habt uns die tricks von der Musik und den Instrumenten gezeigt es hat spass gemacht !!!! Viele liebe grüße Sabrina


Renate 03.10.2006 19:41

…nach einem spontanen, wunderschönen „Trommel-Nacht-Erlebnis“ Ende Juli in Frankenheim, musste ich sofort an Dich denken, LIEBE INGEBORG, als wir nach einer Geburtstagsüberaschung (lieber BIO, als ALDI) für unsere Chefin suchten.

Wie wüde es sein, wenn sie + meine Kollegen, incl 2kl Kinder dieses schöne „Drum-Gefühl“ auch spüren können?

UND Es war einfach nur toll!!! Wie Du uns an die Instrumente, das erste BeTASTEN und an die ersten BeGRIFFE herangeführt hast. Das hat uns allen sehr gefallen! Bis hin zum gemeinsamen Trommeln – nach nur einem Nachmittag, der scheinbar wie im Flug vergangen war… ;o)

Wie versprochen+angedroht ;o), finden wir uns in solch einer Runde gern wieder bei Dir ein. Bis dahin wünschen wir Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

Elke, Maria, Berni+Julian, Ramona+Luisa, Sandra, Renate =PT Lippmann

________________________________________________________________________________________________________________________

Matthias 29.09.2006 14:50

Liebe Ingeborg,

es war kurz und intensiv in Halle zum „Mitteldeutschen Marathon“. Sowohl der Auftritt als auch die Proben vorher. Es war sehr schön, dass ich mich so da reinknien konnte. Ich hab mal wieder gemerkt, dass Du bei jedem Beat genau weisst, was Sache ist. Und das tat gut!

Viele Grüße, Matthias

________________________________________________________________________________________________________________________

Sabine 29.09.2006 11:15

Nachdem ich nun an den letzten beiden Abenden am Liebsten wieder durch’s Scheibenholz zum Trommeln geradelt wäre (wie an den vier Abenden in der letzten Woche), möchte ich mich jetzt erst einmal ganz herzlich für die Erfahrungen und die Freude beim Workshop „Westafrikanisches Trommeln“ bedanken.

Es war eine wirklich gute Woche! Neue Impulse, ein besseres Gefühl für Rhythmus+Klang und mehr Zutrauen in die eigenen Möglichkeiten – und den letzten Abend am Freitag habe ich erlebt wie ein kleines Fest. Wir haben getrommelt, richtig schön!

Ich freue mich schon sehr auf den Kurs im Oktober – mit einer wunderbaren Lehrerin!

Liebe Grüße. Und Danke. Sabine


Don Bosco Wohnheim 29.09.2006 11:01

Liebe Ingeborg,
Du warst am 23./24.09.2006 hier in Torgau und hast mit uns einen Trommelkurs gemacht. Wir sind eine Gruppe des Don Bosco Wohnheims und möchten dir hier jetzt „unsere Meinung“ sagen:

Annett: Ingeborg – ich möchte mich ganz herzlich bedanken. Das Trommeln, wie Du alles erklärt hast und das Tanzen und Singen hat mir ganz gut gefallen.

Ronny: Mir hat gefallen, wie Du alles erklärt hast, wie wir schlagen müsse. Was mir nicht gefallen hat: DU BIST EINFACH GEGANGEN!!! (Spass – aber du kommst wieder!)

Gabi: Dass hat mir gefallen Ingeborg: Du hast viel Witze erzählt, Spass mit uns gemacht und das Rasseln war toll.

Kerstin: Mir hat es gut gefallen, du hast schön getrommelt, mit uns gesungen, gerasselt. Du kannst wieder mal hierher kommen aus Leipzig.

Peggy: Ich habe mit Kay Ballaphon gespielt. Das war eine Gaudi,

Kai: „Ich habe auch gespielt. Ich habe getanzt. Ich bin Dein bester Freund!!!!!!!!!!!!!!!!“

Franziska: Ingeborg – es hat mir sehr gut gefallen. Das Trommeln und das Tanzen hat mir viel Spass gemacht.

Kati: Das Spielen auf der ganz großen Basstrommel hat mir viel Spass gemacht. Das Tanzen und SIngen war auch sehr schön.

Yvonne: Das Tanzen hat mir gut gefallen. Das Singen und das Lied „Komm lass sie tanzen“ hat mir gut gefallen. Sport Dir – immer wieder!!!!!

Tonie: Danke für alles. Auch jetzt haben wir noch viel gelacht. Komm bald wieder!!

Ganz herzlich grüßen

Annett, Ronny, Kerstin, Gabi, Peggy, Kai, Franziska, Yvonne, Kati und Tonie


Karin 16.08.2005 20:52

Liebe Ingeborg,
nochmals vielen Dank für den tollen Workshop in Grimma zur Liederflut. Ich war in Marthas Schmiede dabei und deine herzliche Art hat echt gut getan, sowie das Singen, Stampfen, Klatschen usw. Super Klasse!

Dir alles Gute weiterhin und Grüße aus Grimma

Karin

________________________________________________________________________________________________________________________

Annette 30.06.2005 19:05

Hallo Ingeborg,
…ich habe mich riesig darüber gefreut, dass ich offensichtlich in eurem emailverteiler bin und sehe mit regem interesse, dass eure anfänglich kleine idee mit viel mut und kraft die ersten früchte trägt, siehe da eine homepage, erweitertes workshop-programm. Jedes mal, wenn ich eure email lese drückt es mir im herzen, …ich habe seit ca. 2 jahren meine chembe nicht mehr richtig gespielt und wehmut kommt dann auf, ;O).

…aber auch dafür kommt die zeit wieder,…momentan bin ich mitten in meiner schreinerausbildung, 2. lehrjahr nunmehr und habe meine entscheidung immer noch nicht bereut. …wenn ich wieder mal in leipzig bin, werde ich vorbeischauen, …in erwartung drauf, grüsst euch ganz liebevoll,

Annette aus dem tiefsten frankenland


Petra 05.06.2005 12:08

Liebe Ingeborg, ich schließe mich natürlich den guten Wünschen meiner Vorrednerin an. Ich habe vor einiger Zeit einen Deiner Workshops in Zwickau besucht und war davon sehr beeindruckt. Schade dass ich in Zwickau und nicht in Leipzig wohne. Ich wäre wohl eine Deiner Schülerinnen. Ich kann Deine Kurse wirklich nur weiterempfehlen. Viel Erfolg also. Herzlichst Petra


Mirjam 06.05.2005 12:56

Liebe Ingeborg – ich wünsche dir ganz viel Erfolg für D&C und lauter glückliche KursteilnehmerInnen, die sich hier verewigen mögen!!

Herzlichste Grüße,

Mirjam